Ruheorte in Stade – Johanniskloster

Und ein dritter Ruheort in Stade.
Mit ein paar Worten von Birgit.

„Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid!“ – so steht es im Sonntags-Evangelium.
Jesus redet vom Ruhe finden.
Wie wichtig ist es sich immer wieder zu erinnern, dass wir viel mehr sind als unsere Produktivität und dass wir uns nicht über Leistungen definieren.
Wir wollen uns diesen Sonntag im Ruhe bewahren, Entspannen und achtsam sein üben.

Dazu teilen Britta, Birgit und Anna-Lena ihre Ruheorte in Stade mit euch. Zu jedem Ruheort gibt es einen kleinen Impuls. Entscheidet selbst, welcher Ort für euch an diesem Sonntag am besten passt.

Ruheorte in Stade – Stadersand

Ein zweiter Vorschlag für einen Ruheort in Stade. Im Sonntagsevangelium heißt es „Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid!“. Jesus spricht vom Ruhe finden. So wollen wir einladen diesen Sonntag als Ruhetag zu feiern.

Eure Ruheorte könnt ihr gerne an anna-lena.passior@heilig-geist-stade.de senden.

Ruheorte in Stade – Horstfriedhof

Ich liebe Friedhöfe, weil sie das Leben unserer Welt widerspiegeln. Für
mich gehört der Tod zum Leben dazu und ich verweile gerne dort. Früher
bin ich in jeder Stadt, die ich besuchte, auf den Friedhof gegangen.
Hier gehe ich gerne auf den Horstfriedhof. Oft bin ich dort mehr allein
mit Gott und seinem Leben als in unserer lauten Welt umher. Er ist mir
dort nah und ich kann zur Ruhe kommen. Viele Gedichte sind dort entstanden.

von Britta Müller-Wiefel

Ausschlafen ist meine Sonntagspflicht

 

Jesus, der Entspannte. Lukas 8,23–25

Mit diesem Statement vom BDKJ Köln wollen wir den Sonntag als Ruhetag zum Ausruhen und Kraft tanken feiern, abseits des Leistungsdrucks der Werktage.

„Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid!“ – so steht es im Sonntags-Evangelium.
Jesus redet vom Ruhe finden.
Self Care nennt sich das wohl heute. Wie wichtig ist es sich immer wieder zu erinnern, dass wir viel mehr sind als unsere Produktivität und dass wir uns nicht über Leistungen definieren.

Bei Godnews gibt es tolle „Menschjesus“-Karten, unter anderem mit der Interpretation von Lk 8, 23-25: „Kein Sturm konnte ihn aufwecken. In Sachen Ruhe bewahren kann man sich von ihm eine dicke Scheibe abschneiden.“
Wir wollen uns diesen Sonntag im Ruhe bewahren, Entspannen und achtsam sein üben.

Dazu teilen Britta, Birgit und Anna-Lena ihre Ruheorte in Stade mit euch. Zu jedem Ruheort gibt es einen kleinen Impuls. Entscheidet selbst, welcher Ort für euch an diesem Sonntag am besten passt.

Und dann bitten wir an diesem Sonntag gemeinsam: „Jesus, du Entspannter, schenke uns heute allen mal ein bisschen Ruhe und Leichtigkeit im Sein ohne Stress und Leistungsdruck.“