Schauspieler und Organisationstalente gesucht – Krippenspiel 2017

Langsam aber sicher beginnt Weihnachten am Horizont aufzutauchen – und damit rückt auch das Krippenspiel unserer Gemeinde näher. Um die weihnachtliche Botschaft auch in diesem Jahr wieder in eine besondere Form kleiden zu können, wird tatkräftige Unterstützung gesucht. Mütter und Väter, die ihr Organsisationstalent unter Beweis stellen wollen, sind eingeladen, sich bei Renate Vornholt (Tel: 04141/411633, Mail: gemeindereferentin@heilig-geist-stade.de) zu melden.

Natürlich dürfen auch die Schauspieler nicht fehlen. Alle Kinder ab sechs Jahren, die an einer Rolle im Krippenspiel interessiert sind, können sich ebenfalls bei Renate Vornholt melden. Vor der ersten Probe am 1. Dezember werden gemeinsam die Rollen verteilt.

Geprobt  wird am:

1. Dezember: 15 – 17 Uhr

8. Dezember: 15 – 17 Uhr

15. Dezember: 15 – 17 Uhr

22. Dezember: 15 – 17 Uhr

Die Krippenfeier findet Heilig Abend um 16 Uhr statt.

Monatslied November 2017: Das Glaubensbekenntnis

Der dritte Ordinariumsgesang der Heiligen Messe ist der längste: das Glaubensbekenntnis (Credo). Es folgt auf die Verkündigung der Lesungen, des Evangeliums und die Predigt. Mit ihm beantworten wir, was Gott uns in seinem Wort geschenkt hat. Was wir gehört haben, sind nicht nur menschliche Worte, sondern Gottes Wort.

Seit ungefähr tausend Jahren gehört das Credo in die Heilige Messe. Als Kaiser Karl der Große (+ 814) das päpstliche Messbuch für sein ganzes Reich übernahm, fand es sich noch nicht darin. Zweihundert Jahre später bei seiner Kaiserkrönung in Rom (1022) verwunderte sich Heinrichs II., dass das Credo nicht gesungen wurde, wie er es in seiner Heimat gewohnt war. Er erhielt zur Antwort, das Credo müsse nur außerhalb Roms gesprochen werden.

Damit bekennen sich die anderen Kirchen zur Einheit des Glaubens, der von Petrus (und den übrigen Aposteln) weitergegeben wurde. Heute ist das Credo an allen Sonntagen und Hochfesten vorgesehen. Wir zeigen damit, dass wir zur Gemeinschaft der Kirche gehören, die an allen Orten und zu allen Zeiten den gleichen Glauben verkündet. Es gibt zwei Formen des Credo: das große Glaubensbekenntnis oder Nicäno-Konstantinopolitanum und das Apostolische Glaubensbekenntnis.

Das erste wurde in der Auseinandersetzung mit verschiedenen Irrlehren auf den Konzilien des vierten und fünften Jahrhunderts nach hartem Ringen formuliert.Das Apostolische Glaubensbekenntnis ist ebenfalls in den ersten Jahrhunderten entstanden und wird legendarisch den zwölf Aposteln zugeschrieben. Wann es genau entstanden ist, lässt sich nicht erkennen. In beiden Texten bekennen wir den Glauben an die drei göttlichen Personen, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist, dann an die Kirche, die Sündenvergebung, die Auferstehung und das ewige Leben. Das große Glaubensbekenntnis unterscheidet sich vom Apostolicum darin, dass es ausführlicher und bildhafter ist.

Sogenannte Credo-Lieder, die es in deutscher Tradition gibt, können sich mit den offiziellen Texten nicht messen, sie sollten besser der Vergangenheit angehören, da sie nicht die Fülle des Glaubensbekenntnisses bieten. Das Credo ist ursprünglich nur als Sprechgesang komponiert. Seit die Mehrstimmigkeit erfunden wurde, haben die Komponisten den Text in unterschiedlicher Weise musikalisch ausgeschmückt.

Unser Gotteslob bietet für das Große Glaubensbekenntnis nur zwei Melodien an (eine lateinische Choralversion – Nr. 122, und eine deutsche Fassung – Nr. 180, die den Text nur dem Vorsänger überlässt und der Gemeinde nur einen Kehrvers zuweist). Das Apostolische Glaubensbekenntnis findet sich in drei Fassungen (Nr. 177 – Nr. 179). Nur die letzte Version überlässt der Gemeinde auch selbständige Sätze, während die beiden anderen ihr nur Kehrverse zubilligt.

Mögen wir immer neu erkennen, welch großes Geschenk der Glaube ist, wenn wir das Glaubensbekenntnis sprechen oder singen.

Pfarrer Eberhard Laufköter

Ökumenische Termine im November

Sankt Martin

Das Martinsspiel  in St. Wilhadi findet am 10. November um 18.00 Uhr statt.

 

Benefiz-Suppenessen

Der letzte „Suppensonntag“ ist der 12. November. Die Baptisten-gemeinde lädt ein zum Essen in ihrem Saal in der Jahnstraße und wir – die Heilig-Geist-Gemeinde – stellen unser Projekt vor:

Das gesammelte Geld wollen wir dem Jesuitenpater Father Konrad Landsberg zukommen lassen, der seit langen Jahren in Harare/ Zimbabwe tätig ist und dringend finanzielle Mittel benötigt, um der katastrophalen Situation in seinem afrikanischen Wirkungsbereich zu begegnen.

Herzliche Einladung an Sie/Euch alle!

 

Ökumenische FriedensDekade 12. – 22. November 2017

Unter dem Thema „Streit“ finden in diesem Jahr die täglichen Friedensandachten in Stade um 18.00 Uhr in der St. Wilhadi-Kirche statt.

Im Rahmen der ACK Stade (Arbeitsgemeinschaft Christl. Kirchen) zeichnen folgende Gemeinden und Gemeinschaften verantwortlich für den Ablauf der Dekade:

So., 12.11.  ev.-luth. Kirchenkreis: Mulireligiöses Friedensgebet mit

anschließender Begegnung

Mo.,13.11.  Neuapostolische Kirche

Di.,  14.11.  Johannisgemeinde

Mi., 15.11.  Johannisgemeinde (anschl. Abendgottesdienst)

Do., 16.11.  Heilig-Geist-Gemeinde

Fr., 17.11.  ev.-luth. Kirchenkreis  Ev. Jugend

Sa., 18.11.  Heilig-Geist-Gemeinde (anschl. Konzert)

So., 19.11.  Wilhadi-Gemeinde

Mo.,20.11.  Cosmae-Gemeinde

Di.,  21.11.  Athenaeum: Schüler

Mi., 22.11.  Buß-und Bettagsgottesdienst, gestaltet vom gesamten Team

Wir alle sind herzlich aufgefordert, diese Andachten und Gottesdienste zu besuchen und miteinander für den Frieden zu beten.

Marianne Neubüser

Brief an die Gemeinde

Liebe Gemeinde!

Am 14. Oktober fand in St. Josef ein Pastoraltag für unsere Pfarrgemeinde statt. Frau Christiane Müßig und Rat Dr. Christian Hennecke aus Hildesheim haben uns dabei begleitet und sind mit uns, von unseren persönlichen Glaubens-erfahrungen aus, einen Weg in die Gegenwart von Glaube und Kirche gegangen. Dabei stellten sie klar heraus, dass es zu jeder Zeit Veränderungen im Glauben und in der Kirche gab und gibt. Diese Veränderungen geschehen, ob wir es möchten oder nicht. Die Frage wird sein, ob wir als Pfarrgemeinde bereit sind uns auf Neues einzulassen, Altes über Bord zu werfen und so den veränderten Lebens- und Glaubenssituationen von Menschen einen Raum zu geben.

Neue Ideen entstehen dort, wo Menschen spüren, dass sie Lust und Energie haben, die Frohe Botschaft heute zu verkünden.

Um einen Raum dafür zu eröffnen wollen wir mit allen, die daran Interesse haben und Visionen spinnen möchten, am Samstag, den 27. Januar 2018 von 13.30 – 17.30 Uhr in Heilig Geist einen Visionsprozess beginnen. Wir werden bei diesem Prozess von den Gemeindeberatern Herrn Kaune und Herrn Bonert begleitet, wofür ich sehr dankbar bin. Bitte notieren Sie sich schon mal den Termin, eine Einladung wird noch vor Weihnachten folgen.

Aber auch das „normale“ Alltagsleben in unserer Pfarrgemeinde geht weiter:

Am 25. Oktober hat unser Diakon Peter Scheiermann sein 20-jähriges Dienst-jubiläum begangen – herzlichen Glückwunsch! Am Samstag, den 4. November wollen wir im Gottesdienst um 18.30 Uhr in St. Ansgar ihm und vor allem Gott für seinen Dienst danken.

Ebenfalls danken wollen wir am nächsten Tag Frau Klaudia Schumacher, die über viele Jahre die Sternsingeraktion in Stade organisiert und begleitet hat. Ein großartiger Dienst, den Fr. Schumacher dort geleistet hat – vielen Dank!

Damit die Sternsingeraktion auch in Zukunft gut laufen kann, brauchen wir neue Unterstützung. Wer sich vorstellen kann uns dabei zu unterstützen, wende sich bitte an unsere Gemeindereferentin Frau Vornholt.

Der organisatorische Ausblick auf die Sternsinger zeigt schon, dass wir mit großen Schritten auf die Advents- und Weihnachtszeit zugehen.

Doch bevor die startet denken wir im November an unsere Verstorbenen.

In ökumenischer Verbundenheit feiern wir vom 12. – 21.11. die Friedensdekade. Jeden Abend um 18.00 Uhr findet ein Friedensgebet in der Wilhadi-Kirche statt.

Am Sonntag, den 19.11. werden wir im 11.00 Uhr Gottesdienst in Hl. Geist unsere neuen Ministrantinnen und Ministranten aufnehmen, die sich seit ihrer Erstkommunion auf diesen Dienst vorbereiten.

Herzliche Grüße

Bücherflohmarkt am 22. Oktober

Die Tage werden wieder kürzer – was gibt es da Schöneres, als gemütlich in ein Buch versunken die freie Zeit zu genießen?

Sie sind herzlich eingeladen, im Anschluss an den Gottesdienst am 22. Oktober im Pfarrsaal nach Büchern zu stöbern! Vom Kochbuch über Roman und Krimi bis zum Kinderbuch – sicher finden Sie etwas Passendes für sich.

Bestimmen Sie selbst die Höhe Ihrer Spende! Vom Erlös des Flohmarktes werden neue Medien für die Bücherei gekauft. Unsere Bücherei befindet sich im Keller des Gemeindehauses und ist jeden Sonntag nach dem Gottesdienst geöffnet.

Das Büchereiteam freut sich auf Ihren Besuch!