Brief an die Gemeinde

Liebe Gemeinde!

Wenn Sie diesen Pfarrbrief in den Händen halten, haben wir schon den 1. Advent und beginnen mit den intensiven Vorbereitungen auf Weihnachten und den Jahreswechsel. Für mich bedeutet es, dass sich mein erstes Jahr in der Pfarrgemeinde dem Ende zuneigt. Wie schnell die Zeit vergeht. Auch wenn ich nun ein Jahr lang alles mal erleben durfte, habe ich immer noch das Gefühl nicht alles und alle zu kennen, geschweige denn alles abgespeichert zu haben, was, wie und wann passiert. Hier sollte allerdings die Zeit für mich spielen und ich sehe dem deshalb sehr positiv entgegen.

Ich freue mich jetzt auf den Advent, den wir mit Rorategottesdiensten am Mittwochmorgen um 6.30 Uhr (mit anschließendem Frühstück) bzw. am Mittwochabend um 19.00 Uhr in Heilig Geist begehen. Und dann auf das erste gemeinsame Weihnachtsfest. Auch für die Kinder und Familien wird im Advent wieder einiges angeboten. Mehr dazu finden Sie in diesem Pfarrbrief.

Die Tage zwischen den Jahren und den Jahreswechsel verbringe ich dann mit jungen Erwachsenen bei Exerzitientagen. Zurück- und nach vorne blicken werden die Teilnehmer, um gestärkt und mit Gottes Segen in das neue Jahr zu starten. So wie wir alle hoffentlich.

Und das beginnt dann gleich mit der Sternsingeraktion, die wir am 6. Januar 2018 um 18 Uhr in der St. Wilhadi-Kirche mit einem ökumenischen Gottesdienst beschließen werden.

Auch für die Entwicklung unserer Pfarrgemeinde geht es nach dem Pastoraltag, den wir als Auftakt im Oktober hatten, weiter. Am Samstag, den 27. Januar wollen wir von 13.30 – 17.30 Uhr im Gemeindehaus von Heilig Geist in den Visionsprozess starten, der uns in den kommenden Monaten und Jahren in die Zukunft führen soll. Alle, die Interesse haben dabei mitzugestalten, sind herzlich eingeladen.

Zweimal gilt es hier noch „Danke“ zu sagen:

Unser Chorleiter in Heilig Geist, Frank Münter, ist seit 20 Jahren mit dem Chor unterwegs. Für seine Arbeit mit dem Chor, den wir im Dezember gleich zweimal erleben dürfen, sage ich ein herzliches Vergelt‘s Gott und wünsche ihm und dem Chor alles Gute für die kommenden Jahre.

Der zweite Dank geht an Herrn Johann Book. Er hat über viele, viele Jahre unsere Bücherei geleitet und sie zu dem gemacht, was sie heute ist: Ein lebendiger Ort am Sonntag nach dem Gottesdienst, mit aktuellen Büchern und Filmen. Herr Book hat die Bücherei nun an ein Team unter Leitung von Frau Klose-Garthe übergeben, der ich dankbar bin, dass sie diese Aufgabe übernommen hat.

Nun wünsche ich Ihnen allen eine ruhige Vorbereitung auf Weihnachten, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2018.

Monatslied Dezember 2017 – HEILIG, HEILIG, HEILIG

In der römischen Kirche gehört der Gesang des „Sanctus“(Heilig) wohl gegen Ende des vierten Jahrhundert zur Feier der Messliturgie. Der Text setzt sich zusammen aus zwei Bibelversen: Jesaja 6,3 und Matthäus 21,9.

Bei der Berufungsvision zum Prophetenamt hörte Jesaja die Serafim wechselseitig sich zurufen: „Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen. Erfüllt ist die ganze Erde von seiner Herrlichkeit.“ Der Text der Liturgie bezeichnet den Gott der Heerscharen mit dem hebräischen Wort Sabaoth. Damit sind sämtliche geistigen Wesen gemeint. Bei der Geburt Christi sang die ganze Schar des himmlischen Heeres auf den Fluren von Bethlehem das Gloria. In einer Vision der Geheimen Offenbarung ist beim Sanctusruf der vier Lebewesen Gott als der Allmächtige bezeichnet.

Gegenüber der Fassung  der lateinischen Bibel bei Jesaja 6,3 ist im liturgischen Text das Wort „Himmel“ eingefügt, so dass der Satz in der Mehrzahl steht: Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.“

Als Jesus kurz vor seinem Leiden in Jerusalem einzieht, rufen die Scharen, die ihn begrüßen: „Hosanna dem  Sohne Davids; Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn: Hosanna in der Höhe.

Honorius Augustodunensis, ein berühmter Liturgiker des 12. Jahrhunderts aus Canterbury erklärt das Sanctus so: „Die Engel und Erzengel loben die göttliche Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte und die Fürstlichen Gewalten bewundern sie erschauernd und zitternd. Die Himmel, nämlich die Throne und die himmlischen Kräfte, jubeln. Die Cherubim und die Serafim feiern sie in wonnevollem Chore. Diese Huldigungsopfer haben David und Salomo zum Vorbild genommen, als sie beim Lobopfer des Herrn zu den Hymnen des Volkes Orgeln und andere Instrumente erklingen ließen… Die Engel bringen ihren Lobgesang als heilige Gabe dar im Einklang mit dem Heiligen Geist. Wir singen dreimal das Wort Sanctus zum Lobpreis der allerheiligsten Dreifaltigkeit, aber nur einmal das Wort Dominus Deus ( Gott Herr) zur Anbetung des einen göttlichen Wesens. Mit der Darbringung des Lobgesangs der Engel wird vereint die Darbringung des Lobgesanges der gerechten Geister, die die Menschheit Christi anbeten. Wegen der Erlösung des Menschengeschlechtes wird gesungen  Hochgelobt sei er, der kommt im Namen des Herrn. Dieser Hymnus wird teils von Engeln, teils von Menschen gesungen, denn durch das Opfer Christi tritt das Menschengeschlecht mit den Engeln in Verbindung.“

Mit dem Sanctus begeben wir uns mitten hinein in das Zentrum der Heiligen Messe: in das Opfer das unser Herr Jesus Christus für uns und für das Heil der ganzen Welt darbringt.                                                                                                                            
Eberhard
Laufköter, Pfarrer

Frühschicht im Advent für Familien und Interessierte

Herzliche Einladung zur

Frühschicht im Advent für Familien und Interessierte

am Mittwoch, 13.12.2017, um 6:30 Uhr

in der Krypta von Heilig Geist

Anschließend sind alle zum gemeinsamen Frühstück eingeladen.

Wir bitten wegen des Frühstücks um Anmeldung mit ungefährer Teilnehmerzahl im Pfarrbüro oder direkt bei Daniela Stürzl-Holtmann unter daniela.stuerzl@stuerzl.info.

> Plakat als PDF

Foto: Joanna KosinskaUnsplash

Advent und Weihnachten für Kinder und Familien

Advent und Weihnachten 2017
in der Kirchengemeinde Heilig Geist Stade
für Kinder und Familien

26. November 2017 – nach dem Gottesdienst
Gestaltung einer Krippenlandschaft für die Krippe in Heilig Geist

3. Dezember Familiengottesdienst Kirche Heilig Geist Stade um 11 Uhr

13. Dezember Frühschicht für Familien
um 6.30 Uhr in der Krypta Heilig Geist
anschließend gemeinsames Frühstück

24. Dezember um 16 Uhr Krippenfeier in der Kirche Heilig Geist, Stade
Das Friedenslicht von Bethlehem wird überbracht von den Pfadfindern.

Sternsingeraktion
5. und 6. Januar 2017

Wir freuen uns auf euch!
Das FORUM Kinder und Familie
der Heilig Geist Gemeinde

> Alle Termine zum Ausdrucken

Foto: Daria Tumanova, Unsplash

Erzieher/in gesucht

Der Kath. Kindergarten St. Nikolaus in Stade sucht ab sofort eine/n Erzieher/in mit 29 Wochenstunden im Rahmen einer Elternzeitvertretung. Zum 01.01.2018 suchen wir eine/n Erzieher/in mit 33,5 Wochenstunden.

Wir betreuen mit viel Engagement und Freude 40 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren in zwei Gruppen und freuen uns auf kompetente Verstärkung unseres Teams.

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an:
Kath. Kindergarten St. Nikolaus
Claudia tom Have
Harsefelder Str. 77a
21680 Stade
Tel.: 0 41 41 / 622 72