Neue Angebote in der KÖB

Die KÖB (Katholische Öffentliche Bücherei) als Einrichtung der Pfarrgemeinde hält mehr als 2000 Medieneinheiten (Bücher, CDs, DVDs) vor, die laufend durch Neuerscheinungen ergänzt werden. Neu im Angebot ist eine kleine Sammlung von Hörbüchern (Audio-CDs). Es handelt sich dabei um Lesungen von Romanen, Geschichten oder Gedichten. Das Abspielen der Audio-CDs kann längere Autofahrten verkürzen oder die Erledigung eintöniger Arbeiten (z.B. Bügeln) beflügeln.

Eingetroffen ist auch ein Paket mit mehr als 40 neuen Videos auf DVD für Erwachsene und Kinder. Die fünf ehrenamtlich tätigen Büchereimitarbeiter(innen) freuen sich auf alle Filmfreunde und Leseratten und beraten sie gerne. Am letzten Sonntag vor den Sommerferien (19. Juli) steht oben in den Gemeinderäumen ein Büchertisch mit ausgewählter Urlaubslektüre bereit.

Unsere Bücherei ist jeden Sonntag nach dem Gottesdienst geöffnet, natürlich auch während der Sommerferien.

Das Büchereiteam

Bild: Bücher, © blickpixel, pixabay.com

Bücherflomarkt und Versteigerung

Der Emmaus-Förderverein für unsere beiden Kirchen
(Heilig-Geist und St. Josef) veranstaltet am Sonntag, den 12. Juli nach dem Gottesdienst eine Versteigerung von Originalkunstwerken. Aufgerufen werden Aquarelle von R. Rosenbusch, Werke von H. Rüdy und E. Ebeling sowie eine Radierung von N. Nommensen. Zeitgleich findet ein Bücherflohmarkt (Kinderbücher, Urlaubslektüre….) statt. Die Erlöse von Versteigerung und Bücherverkauf kommen der Kinderkirche zugute.

Herzliche Einladung auch zu Erdbeerbowle und Grillwürstchen!

Gudrun Book-Schönau
(Fördervereinsvorsitzende)

Monatslied Juli/August 2015: „Der Herr hat mich gesehen“

Die Suche nach einem Monatslied war dieses Mal nicht so einfach. Es gab keinen Anlass in der Feier des Kirchenjahrs, zu dem ein entsprechendes Lied ausgesucht werden musste. Da stieß ich mehr oder weniger zufällig auf das Lied „Der Herr hat mich gesehen“. Es ist auf eine bekannte Melodie zu singen zu einem uns bekannten Lied des gleichen Dichters Huub Osterhuis („Ich steh vor Dir mit leeren Händen, Herr“ – GL 422). Es stammt also von einem Zeitgenossen. Er verwendet in seinem Gedicht im Grunde genommen lauter biblische Bilder.

Aber nie kommt es einem vor, dass es sich um alte Bilder handelt. Er versteht es, so zu dichten, dass wir meinen, sie stammten aus unserer Zeit. Da wird deutlich, wie aktuell das Wort Gottes ist. Vielleicht ist das auch der Grund, dass die Lieder von Osterhuis einen großen Kreis von Hörern und Sängern gefunden haben. Und ich wünsche uns, dass wir auch dieses Lied für uns „erobern“. Im Lied des Monats Mai haben wir eine Dichtung kennen gelernt, die poetische Bilder wählt, die sehr subjektiv geprägt sind. Im Lied für Juli/ August stammen alle Bilder aus der Heiligen Schrift. Auch wenn sie also uralt sind, hindert das nicht, sie eigentlich sofort zu verstehen.

Strophe 1 spricht davon, dass uns über Nacht neues Leben geschenkt wurde; Gottes Zuwendung können wir uns nicht erarbeiten. Er schenkt sie uns unverdient. Die Theologie hat dafür den Begriff „Gnade“ geprägt. Im Gleichnis von der selbst wachsenden Saat (Evangelium des 11. Jahressonntags) heißt es von dem Sämann „und der Mann weiß nicht, wie (das Wunder des Wachsens geschieht)“. In der Strophe 3 ist von Schlaf und Traum die Rede – auch Bilder, die das Unerwartete ausdrücken.

Strophe 2: Unser Leben mit Gott ist Geschenk, es geht nicht aus von uns, sondern ER ist es, der an uns handelt. Das steht betont am Anfang dieser Strophe: Seine Liebe sucht uns: das drücken die Bilder aus :„in Deine Hand geschrieben“ ( Jes 49, 16) – „sein Wohnen in uns wie in einem Zelt“ (Ps 27,5)- „er pflanzt sein eigenes Leben in uns wie einen Baum“ (Ps 1) – „er spielt mit uns; er hat uns als Braut erwählt“ (Jes 62,5).

Strophe 3: Durch Seinen Gnadensegen werden wir fruchtbar (Jes 55,11), sein Pfingsthauch will auch uns ergreifen (Apg 2,4).
Strophe 4: Aus der Dürre der Wüste führt Er uns zum Leben; wie Er damals Seinem Volk voranging, ist Er auch heute bei uns und verlässt uns nicht. Er schenkt einen neuen Morgen (Klg 3, 23).
Strophe 5: Gott wirbt um Arbeiter für Seinen Weinberg (Mt 20,1), das ist uns nicht unbekannt; aber ganz ungewöhnlich ist das Bild, dass Er um unsere Hand anhält, es ist wahrlich unglaublich, wie Gott sich um uns bemüht. Kann man das schöner ausdrücken, als es hier geschieht?

Strophe 6: Es wird noch einmal zusammengefasst, welches Geschenk Gott uns macht, wenn Er auf uns zugeht. Es geht Ihm nicht um sich, sondern Er hat unser Heil im Blick („für uns und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen“ – Credo – GL 586), damit wir nicht in Verzweiflung enden.

Das hier besprochene Monatslied kann vielfältig eingesetzt werden. Da die Melodie uns gut bekannt ist, wird es sicher bald zu unserem geistigen Eigentum werden.

Pfarrer Eberhard Laufköter

Fahrradtour nach Hechthausen am 5. Juli

Am Sonntag, dem 5. Juli 2015
sind “Groß und Klein” zu einer Fahrradtour
nach Hechthausen eingeladen.

10.30 Uhr Start bei St. Josef vor dem Eingang des Gemeindehauses
11.30 Uhr Mittagspicknick in Himmelpforten bei Familie Gold
Jeder bringe bitte etwas für das gemeinsame Picknick mit – gern
auch zum Teilen, sowie Getränke
13.00 Uhr Abfahrt mit Ziel Hechthausen
14.30 Uhr feiern wir Gottesdienst in der St. Nikolaus Kapelle
15.30 Uhr fahren wir zurück nach Himmelpforten
Dort ist Kaffeepause, wir sind eingeladen bei Familie Haneke.
17.00 Uhr Weiterfahrt – letzte Etappe nach Stade
18.00 Uhr Rückkehr in Stade

Wem die ganze Fahrt – Hin und Rückweg – zu anstrengend ist, der kann
Teilstrecken auch mit dem Metronom zurücklegen – oder/und unterwegs
dazu stoßen.

Metronom von Himmelpforten nach Stade um 16:50 oder 17:50 Uhr
Fahrkarte Gruppe 5 Personen/Tag 11,20 Euro (1 Ew+3 Kinder 6,00 Euro)
Fahrradtageskarte 3,50 Euro pro Person
Einfache Fahrt Erwachsener 3,10 Euro Kind 1,10 Euro

Anmeldungen werden erbeten über das Pfarrbüro oder
Renate Vornholt
Tel. 0 41 41 / 41 16 33
gemeindereferentin@heilig-geist-stade.de