Welttag der Migrant*innen und Menschen auf Flucht

Der Weltflüchtlingstag wurde 1914 von Papst Benedikt XV. eingeführt. Anlass waren die vielen Flüchtlinge nach dem Ersten Weltkrieg. Am 4. Dezember 2000 erklärte die UN-Generalversammlung zum 50. Jahrestag der Gründung des UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) den 20. Juni zum internationalen Weltflüchtlingstag.
Interaktiv können in St. Josef am Wochenende (20. und 21. Juni) biblische Texte neu gelesen werden und sich mit aktuellen Zahlen und Informationen rund ums Thema Flucht und Migration auseinandergesetzt werden. Die Kirche ist jeden Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Die Bibel ist ein Buch der Flucht mit vielfältigen Geschichten von Migration und Flucht. Biblische Texte sind zwar in einem antiken Kontext geschrieben und doch sind die Themen überraschend aktuell und bedeutungsvoll.