Weihnachtliche Impressionen

Weihnachten ist noch nicht vorüber. Zwar endet heute die Weihnachtsoktav, doch mit dem Fest Erscheinung des Herrn (Dreikönig) am 6. Januar steht ein weiterer Höhepunkt der Weihnachtszeit noch bevor. In der Krippe von Heilig Geist sind die Hirten bereits auf dem Rückweg, während sich die drei Weisen aus dem Morgenland schon nähern.

krippe_2014_3

krippe_2014_2

In St. Ansgar (Hemmoor) sang zum Fest der Heiligen Familie am Sonntag nach Weihnachten der Ökumenische Chor. Das folgende Video gibt einen kleinen Eindruck davon.

Frohe und gesegnete Weihnachten!

Liebe Gemeinde,

Sprachlosigkeit und Entsetzen über Unmenschlichkeit prägt in diesen Tagen unsere Stimmung. Pater Landsberg SJ schreibt dazu in seinem Weihnachtsbrief:

„Wir nennen sie Bestien, ihr Verhalten bestialisch. Und wir haben eine Wut, die diese Ausdrücke für viel zu milde hält. In Genesis 3,5 verspricht die Schlange solchen Menschen „Götter“ zu werden. Frei übersetzt „Im Ungehorsam werdet ihr sein wie Gott, ihr werdet tun und lassen können was ihr wollt.“ Doch tun sie das nicht alle – der isl. Gottesstaat, die afrikanischen Diktatoren, die Rechts- und Linksradikalen, die Hooligans und Neonazis … – und so werden sie zu Menschenverächtern, zu Übeltätern, zu korrupten Betrügern und erbarmungslosen und gnadenlosen Terroristen. Wenn wir sie nur alle umbringen könnten! Aber dann wären wir ja wie sie alle. Ihnen kommt nicht in den Sinn, was den meisten von uns selbstverständlich erscheint: Mitgefühl, Vergebung, Verstehen und Hilfeleistungen.“

So weit Pater Landsberg SJ. Um so mehr möchte ich selbst allen danken, die zu Weihnachten das Licht der göttlichen Barmherzigkeit zum Leuchten bringen durch Ihren Einsatz bei Krippenspielen und Adventsfeiern, durch musikalischen Einsatz im Chor und bei der Sternsingeraktion, durch Besuche und Gastlichkeit für Migranten. Besonders freue ich mich auch über die Bereitschaft im Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand oder Leitungsteam sowie in der Erstkommunion- oder Firmkatechese mitzuarbeiten.

All unser Tun lebt von der Hoffnung, dass Gottes Licht am Ende der Tage alles Dunkle überwinden werde. Walter Dirks berichtet in seinem Nachruf auf Romano Guardini im Oktober 1968:

„Der es erlebt hat, wird es nicht vergessen, was ihm der alte Mann auf dem Krankenlager anvertraute. Er werde sich im letzten Gericht nicht nur fragen lassen, sondern auch selber fragen; er hoffe in Zuversicht, dass ihm dann der Engel die wahre Antwort nicht versagen werde auf die Frage, die ihm kein Buch, auch die Schrift selber nicht, die ihm kein Dogma und kein Lehramt, die ihm keine Theodizee und Theologie, auch die eigene nicht, habe beantworten können: Warum, Gott, zum Heil die fürchterlichen Umwege, das Leid der Unschuldigen, die Schuld?“

Ähnlich äußert sich der EKD Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider auf die Frage in einem Interview mit der „Welt“: Können wir Gott sagen, dass er sich mal klarmachen soll, was er uns zumutet? Schneider antwortet darauf:

“Ich bin mir sicher, dass ich mich einigen peinlichen Fragen stellen muss, wenn ich dereinst Gott gegenüberstehe. Aber ich werde auch kritische Fragen an ihn haben.“

Möge Ihnen allen zuteil werden, was wir im „Gotteslob“ mit den Worten von H.H. Bittger in der Vertonung von J. Jacobsen singen: “Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht, es hat Hoffnung und Zukunft gebracht; es gibt Trost, es gibt Halt in Bedrängnis, Not und Ängsten, ist wie ein Stern in der Dunkelheit.“

Im Namen des Seelsorgeteams wünsche ich Ihnen eine lichtreiche Zeit,

Ihr Seelsorger Matthias Kaleth

PS: Wir freuen uns, Pater Meinhard Wittwer 3000,- € überreichen zu können.
Dazu kommt noch eine großherzige Gabe von Herrn Maassen.
Gerne nehmen wir Spenden entgegen
– für Pater Landsberg (für seine Missionstätigkeit in Simbabwe)
– und für Chorherrn Albert Maczka für den Neubau der kath. Kirche in Trondheim (über das Bonifatiuswerk)
Legen Sie Ihr Geld bitte in einem Umschlag – mit Ihrem Namen und Ihrer Anschrift – in die Kollektenkörbe. Auf Wunsch erhalten Sie dann eine Spendenbescheinigung.

Familienpost im Advent 2014

*** Am kommenden Sonntag, dem 4. Advent feiern wir Familien-Gottesdienst mit Band und Kinderkirche. Beim anschließenden Kirchenkaffee kann wieder gebastelt werden.

*** Die Pfadfinder haben das Friedenslicht, das auch 2014 in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet wurde, nach Stade geholt. Es wird bis zum Dreikönigstag in den beiden Kirchen brennen und kann gerne mitgenommen werden, für die eigene Wohnung oder zum Weiterschenken…

*** Die Krippenfeier am Heiligen Abend beginnt um 16 Uhr in der Heilig Geist Kirche.

*** Die Sternsinger werden auch in diesem Jahr in Stade unterwegs sein. Listen, in die Sie sich eintragen können, wenn Sie den Besuch der Sternsinger wünschen, liegen in den beiden Kirchen aus. Nun werden Sternsinger gesucht! Wenn Sie Kinder haben, die gerne den Segen der 3 Weisen in fremde Häuser und Wohnungen bringen wollen, dann melden Sie sie bitte an! Weitere Infos dazu gibt es in den beiden Anhängen.

*** Der erste Familiengottesdienst im neuen Jahr findet am Sonntag, dem 25. Januar 2015 um 10 Uhr in Hl. Geist statt.

Ihnen und Ihren Familien wünscht das Leitungsteam der Gemeinde gesegnete Weihnachtstage voller Staunen über Gottes Menschwerdung im Stall!

Frohe Grüße

Birgit Drath

Neues Gemeinde­leitungs­team konstituiert sich

Das neue Leitungsteam unserer Gemeinde hat sich am ersten Adventswochenende in Scharmbeck (bei Winsen an der Luhe) zu einem Impulswochenende getroffen. Das Gemeindeleitungsteam besteht aus ehrenamtlich in der Gemeinde tätigen Frauen und Männern, von denen einige bereits in den vergangenen vier Jahren im Team dabei waren, während andere erst jetzt neu hinzugekommen sind.

„Für uns alle ist es wichtig, unsere Arbeit zum Wohle der Heilig-Geist-Gemeinde Stade immer wieder an Gottes Auftrag auszurichten“, betont Katharina Haneke, die schon seit vier Jahren mitarbeitet. So galt es, anhand von Bibeltexten und Hirtenbriefen des Bischofs in Hildesheim ein Bild von Kirche in unserer Zeit zu entwerfen, um daraus Handlungsaufträge für die Zukunft abzuleiten.

„Außerdem müssen wir als neues Team erst noch zusammenwachsen“, ergänzt Katharina Haneke. Das sei für die gemeinsame Arbeit unerlässlich. Die gemeinsamen Mahlzeiten und das gemütliche Beisammensein am Freitagabend konnten dafür gut genutzt werden. Inhaltlich begleitet wurde das neue Gemeindeleitungsteam beim Impulswochenende vom Pastoralreferenten für das Dekanat Unterelbe, Hans Thunert, sowie den Gemeindereferentinnen Renate Vornholt und Katrin Sobanja.

Die konstituierende Sitzung des neuen Gemeindeleitungsteams findet am 22. Januar um 19 Uhr in Heilig Geist statt. Der Gemeinde vorstellen möchte sich das neue Leitungsteam dann im Einsetzungsgottesdienst am 15. Februar 2015 um 10 Uhr.