Monatslied Dezember 2015 – Gotteslob Nr. 745 „Messias, Jesus, einziger Sohn“

In vielen Liedern besingen wir das Geheimnis von Weihnachten. Die Dichter und Komponisten konnten sich nicht genug tun, auf Jesus in der Krippe zu schauen. Bis heute lassen sich viele Menschen vom Kind in der Krippe ergreifen, auch wenn ihre Bindung zur Kirche nicht mehr sehr lebendig ist. Aber oft bleibt der Blick allzu sehr an der Oberfläche hängen: an dem Kind, das unter widrigen Umständen in die Welt eintritt. Dass das Kind in der Krippe der Sohn des ewigen Gottes ist, tritt leicht in den Hintergrund. Das Monatslied „Messias, Jesus, einziger Sohn“ ergänzt diese gewohnte Sicht.

In der ersten Strophe wird Jesus angeredet als Messias und einziger Sohn des Vaters. Messias ist der Gesalbte, der von den Propheten des alten Bundes verkündet und von den Glaubenden erwartet wurde. Das Wort Messias heißt in griechischer Sprache „Christus“, das ist für uns der geläufige Hoheitstitel für Jesus. Wenn Jesus auch in Niedrigkeit in die Welt eintritt, ist Er doch der König auf dem ewigen Thron. Zur Zeit Jesu wurde der Begriff Messias ganz unterschiedlich verstanden. Deshalb hat Jesus diesen Titel erst für sich beansprucht, als Er erniedrigt vor Pilatus steht. Sein Königtum ist Dienst und Hingabe.

Strophe 2: Der Name Jesus bedeutet in deutscher Übersetzung „Gott rettet“. Diesen Namen macht der Engel Gabriel bekannt, als er Maria die Botschaft bringt, Mutter des Erlösers zu werden: „Er wird Jesus heißen.“ An diesem Namen scheiden sich die Geister: Der Himmel schweigt in Anbetung .   Der Teufel aber will nichts von Ihm wissen. Die gefallenen Engel, die ihre Größe sich nicht von Gott schenken lassen und von Ihm unabhängig sein wollen, erkennen, dass durch Jesus ihr Ende gekommen ist. Sie sind darauf aus, die Menschen in ihre Gefolgschaft hineinzuziehen. Weil sie sich der Liebe Gottes verschlossen haben, versetzt sie der Name Jesus in Schrecken. Aber durch Jesus, der vom Tod auferstanden ist, wird auch unser Tod besiegt. In ihm hat das Leben gesiegt.

Strophe 3: Im Christushymnus, den Paulus in seinem Brief an die Philipper (2, 6 -11) überliefert, heißt es: „Gott hat ihn über alle erhöht und Ihm den Namen verliehen, der größer ist alle Namen.“ Diese Worte greift der Dichter in der letzten Strophe auf. Wir dürfen Zuversicht haben im Leben und im Tod. Wir sind nicht zum Tod bestimmt, sondern zum ewigen Leben bei Gott.

Die Strophen des Liedes stammen von unterschiedlichen Verfassern aus verschiedenen Zeiten. Dennoch bieten sie einen inneren Zusammenhang.

Zur Melodie: Das Lied steht in D- Dur und bewegt sich im geraden Takt. Nach der Melodiewiederholung der ersten beiden Verse wechselt der fünfte Vers in die Dominante, und entspricht damit auch dem Schwerpunkt des Textes. Danach kehrt die Melodie wieder in die Ursprungstonart zurück.

Verwendet werden kann das Lied nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch zu vielen anderen Gelegenheiten, bei denen es darum geht, den Namen Jesu zu ehren.

Pfarrer Eberhard Laufköter

Weihnachtsgottes­dienste in der Pfarrei Heilig Geist

Freut euch im Herrn,
heute ist uns der Heiland geboren.
Heute ist der wahre Friede vom Himmel herabgestiegen.
Eröffnungsvers der Messe in der Heiligen Nacht

HEILIGABEND

Do. 24.12.

10.30 Ökumenischer Gottesdienst mit Krippenspiel, St. Josef Stade (Anfahrt)
16.00 Familiengottesdienst mit Krippenspiel, Heilig Geist Stade (Anfahrt)
16.00 Familiengottesdienst, St. Ansgar Hemmoor (Anfahrt)
16.00 Krippenandacht, St. Michael Bremervörde (Anfahrt)
22.30 Christmette mitgestaltet vom Chor, Heilig Geist (Anfahrt)
Der Kirchenchor singt u.a. das Transeamus usque Bethlehem.
22.30 Christmette, St. Michael Bremervörde (Anfahrt)

Hochfest der Geburt des Herrn

Fr. 25.12.

10.00 Messfeier, Heilig Geist (Anfahrt)
10.00 Messfeier, St. Ansgar Hemmoor (Anfahrt)
14.30 Taufgottesdienst, Heilig Geist (Anfahrt)
16.30 Messfeier, St. Josef (Anfahrt)
17.00 Messfeier in polnischer Sprache, Heilig Geist (Anfahrt)

2. Weihnachtstag

Sa. 26.12.

10.00 Messfeier Hl. Stephanus, Heilig Geist (Anfahrt)
10.00 Messfeier mit Aussendung der Sternsinger, St. Michael Bremervörde (Anfahrt)

Alle Gottesdienste in Stade

Einladung zum Open Space „Salz und Licht“ am 13. Februar 2016

„Ihr seid das Salz der Erde. Ihr seid das Licht der Welt.“ (Mt 5,13-14)

Wie leben wir zwischen Bremervörde, Hemmoor und Stade unseren Glauben aus der Freude des Evangeliums? Wie sind wir Salz der Erde und Licht der Welt?

Sie sind herzlich eingeladen zum Open Space am 13. Februar 2016 im Gemeindehaus Himmelpforten. Wir werden uns an diesem Tag gemeinsam mit Gegenwart und Zukunft der Kirche beschäftigen. Sie haben die Gelegenheit, Ihre eigenen Anliegen zur Sprache zu bringen und miteinander in kleinen Gruppen zu besprechen. Wir wollen dieses Experiment wagen, weil wir glauben, dass es genug Menschen mit Leidenschaft für Glauben und Kirche gibt.

Open Space ist eine seit über 25 Jahren in unterschiedlichsten Zusammenhängen bewährte Methode, die auf Beteiligung aller Teilnehmer und Kreativität in einer konstruktiven Atmosphäre angelegt ist. Sie ist außerdem sehr flexibel, sodass der Inhalt unseres gemeinsamen Tages ausschließlich durch Sie, die Teilnehmer, bestimmt wird. Der Tag wird fantasievoll, kreativ, produktiv und voller Überraschungen sein.

Was wir an diesem Tag erreichen, liegt vollständig in der Hand der einzelnen Teilnehmer und der ganzen Gruppe. Der Inhalt wird sein, was jeden von uns in unserer Kirche bewegt, und das Ergebnis ist das, was wir gemeinsam verabreden und verändern wollen. Wir schlagen vor, einen Offenen Raum zu schaffen, in dem klares Denken und Kreativität florieren können.

Eine Anmeldung ist erforderlich, da das Gemeindehaus in Himmelpforten keine unbegrenzten Kapazitäten hat und wir für die Verpflegung sorgen wollen. Bitte melden Sie sich bis zum 8. Februar im Pfarrbüro an, Tel. 0 41 41 / 626 02, Mail: pfarrbuero@heilig-geist-stade.de.

Wann: Sonnabend, 13. Februar, von 10 Uhr bis 18 Uhr

Wo: Gemeindehaus St. Marien, Hauptstraße 55, 21709 Himmelpforten

Nach unserem gemeinsamen Tag besteht die Möglichkeit, an der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in Hemmoor teilzunehmen.

Wir sind auf einer Reise ohne Landkarten, es sei denn, wir zeichnen sie selbst. Es gibt keine einfachen Antworten, nur eine Gelegenheit zur gemeinsamen Suche.

Renate Vornholt, Gemeindereferentin; Martin Recke, Birgit Drath, Mario Pietropaoli für das Leitungsteam Heilig Geist Stade
Kontakt: openspace@heilig-geist-stade.de

„Kirche lebt von solchen Begegnungen “

Liebe Gemeinde und Gäste!

„Die Adventszeit beginnt im Herzen eines jeden Menschen. Licht ist etwas, das sich im Inneren entfaltet und nach außen strebt.“

Dieses Wort von Gudrun Kropp vermittelt etwas von der Aura der Advents- und Weihnachtszeit. Vielleicht gelingen in dieser Zeit noch am ehesten Erfahrungen von Erzählgemeinschaften, die Dinge in ihrem lichtvollen Geheimnis zu belauschen. Gott kommt uns ganz nah. Papst Franziskus hat es in einer seiner letzten Generalaudienzen betont, dass das gemeinsame Essen in der Familie nicht bloß ein Teilen der Mahlzeiten ist, sondern „es ist auch ein Mitteilen der Zuneigung, der Vorkommnisse, der Erzählungen, kurz eine grundlegende Erfahrung“. Kirche lebt von solchen Begegnungen:

Vierzig Jahre hat das Helferteam von St. Ansgar die monatlichen Senioren-begegnungen vorbereitet und unzählige leckere Kuchen hierfür gebacken. Wir danken für diesen großartigen Einsatz den Frauen Gehrmann, Heppner, Matzel, Mauel und Schal sowie Herrn Gehrmann für alle Bulli-Fahrdienste. Ab März suchen wir eine neue Seniorenleitung, wissen Sie jemanden oder sind Sie selbst bereit? Melden Sie sich doch gerne im Büro.

Ebenso, wenn Sie vielleicht in der Begegnung mit Flüchtlingen an einem Flüchtlingscafé in Heilig Geist Interesse hätten. Außerdem ist eine Unterstützung möglich für diejenigen, die aus dem Iran kommend, einen Glaubensweg mit Pfr. Rauchfuß gehen. Vielleicht sind auch beim Kirchenkaffee Begegnungen möglich. Manche von uns sprechen gut englisch und könnten sich dabei hilfreich einbringen. Sicher wäre es gerade zu Weihnachten ein großes Zeichen, einen Fremden zum Weihnachtsessen einzuladen.
Und natürlich freuen wir uns in allen Gemeinden über Kinder und Jugendliche, die beim Sternsingen oder bei Krippenfeiern mitmachen möchten.

Für ein musikalisches Licht im Advent sorgt der ökumenische Projektchor am Nikolaustag um 10.00 Uhr in Johannis. Wer den Charme gregorianischer Melodien kennen lernen möchte, ist am 3.10. und 17. Dezember ab 18.00 Uhr in St. Josef zum gemeinsamen Singen mit Pastor Warnecke eingeladen.

Die Stader Sachspendenstelle Bremervörder Str. 31 ist samstags 10.00-13.00 Uhr geöffnet.

Die Mithilfe koordiniert Pastor Dr. Heise, genauere Informationen können Sie im Büro von St. Cosmae erfahren (Tel. 2977). Zur Zeit werden vor allem Fahrräder, Wasserkocher, Thermoskannen und Winterkleidung in kleineren Herrengrößen benötigt.

Für junge Leute ab 16 Jahren wird am Tag vor Heiligabend, also am 23. Dez. um 19.00 Uhr im Jugendraum wieder eine Feuerzangenbowle angeboten.

Ihnen allen eine besonders gesegnete Zeit in der Erfahrung lebendiger Tischgemeinschaften

Ihr Seelsorger

Matthias Kaleth

Termine in Heilig Geist und St. Josef im Dezember

Krippenspieler gesucht

Für das Krippenspiel am Heiligabend suchen
wir Kinder ab 5 Jahren.
Probentermine: 11. ,18. ,23. Dezember
jeweils 15.00 – 16.30 Uhr
Verantwortlich: R. Vornholt, Tel. 411633

Die Gottesdienste an den Adventssonntagen werden von Gruppen der Gemeinde gestaltet. Kinder können beim Kirchenkaffee Sterne, Kugeln und Engel für den Weihnachtsbaum in der Kirche basteln.

Das traditionelle Frauenfrühstück am 12. Januar beginnt um 9.30 Uhr mit einer Besinnung in der Krypta.

Die Autorengruppe Stade trifft sich am 7. Januar um 19.00 Uhr in St. Josef (Klassenraum).

Wanderfreunde starten am 3. Januar um 13 Uhr bei St. Josef.

Am 12. Januar trifft sich nach dem 9.30 Uhr-Gottesdienst in St. Josef wieder der Gebetskreis.

Alle Senioren „60-plus“ sind am Mittwoch, dem 9. Dezember, zu einem vorweihnachtlichen Nachmittag eingeladen, bei dem unser Kindergarten wieder zu Besuch sein wird.

Am Mittwoch, dem 13. Januar, starten die Senioren „Mit Gottes Zuspruch und fröhlichem Schwung“ ins neue Jahr. Beide Seniorentreffs beginnen mit dem Gottesdienst um 15 Uhr in Heilig Geist.