Informationen und Termine für die Karwoche

Gründonnerstag

Nach den Gründonnerstagsgottesdiensten besteht in allen drei Gemeinden die Möglichkeit zur Anbetung.

Heilig Geist: Anbetung in der Krypta bis 6.00 Uhr. In der Kirche liegt eine Liste aus, in die sich die Beter eintragen können.

St. Michael: Eventuell findet ein Meditationsangebot statt

St. Ansgar: Nach dem Gottesdienst herzliche Einladung zur Agape und zu anschließender Anbetung

Karfreitag

Bitte bringen Sie zur Kreuzverehrung in der Karfreitagsliturgie wieder Blumen mit.

Brief an die Gemeinde

Liebe Gemeinde!

In diesem Tagen beginnt mit dem Aschermittwoch die Vorberei-tungszeit auf Ostern. Die 40 Tage vor dem Osterfest laden ein, auf mich und mein Leben zu schauen. Was bindet mich und macht mich unfrei? Welches Bild habe ich von mir selbst und wie ist es geprägt? Es gibt Fixierungen, die mich hindern so zu sein wie ich möchte. Die Fastenzeit soll diese Fesseln lösen.

„Ich bin, weil du bist“ lautet das Motto der diesjährigen Misereor- Hungertuchaktion. Es zeigt auf, dass ich nur in Beziehung zu anderen und natürlich zu Gott, mein eigentliches Ich finden kann.   Besonders in der Beziehung zu Gott liegt der Schlüssel, um meine Fesseln zu lösen. Er sagt immer wieder neu „Ja“ zu mir, das darf mir den Mut geben in die Re-Vision der Fastenzeit einzusteigen.

Das neue Hungertuch zeigt die Beziehung, die sich der Künstler Chidi Kwubiri aus Nigeria für sich und alle wünscht. Ein, wie ich finde, sehr gelungenes Hungertuch, das mich zum Entdecken und Nachdenken anregt. Vielleicht auch für Sie, liebe Schwestern und Brüder, ein Hilfe, um in den kommenden Wochen sich und die Beziehungen zu Gott und den Menschen näher zu betrachten.

Herzlich einladen möchte ich zu den vielfältigen Gottesdiensten und Angeboten, die uns dabei in der Fastenzeit unterstützen wollen. Für unsere Familien gibt es ein eigenes Angebot, dass Sie in den ausliegenden Handzetteln finden.

Für unsere Kirchorte St. Michael, Bremervörde und St. Ansgar, Hemmoor werden die Sonntagsgottesdienste am 26.03. (St. Michael) und 02.04. (St. Ansgar) besonders unter dem Aspekt der Buße und Versöhnung stehen. Jeweils im Anschluss an den Gottesdienst besteht dort dann auch die Möglichkeit zum Empfang des Bußsakramentes.

Für alle, die gerne eine eigene Bußandacht mit anschließender Beichtmöglichkeit wahrnehmen möchten, lade ich am Sonntag, den 2. April um 16.00 Uhr nach St. Josef Stade ein.

Ich wünsche uns eine befreiende österliche Bußzeit.

Zukunftswerkstatt für Heilig Geist

Wir arbeiten weiter daran, das Fundament für die Zukunft von Heilig Geist freizulegen. Die Werkstattarbeit wird fortgesetzt am Montag, 27. Februar, um 19.30 Uhr sowie am Freitag, 31. März um 20 Uhr nach der Abendmesse in Heilig Geist. Jeder, dem unsere Gemeinde am Herzen liegt, ist herzlich willkommen!

Birgit Drath <birgit.drath@gmx.de> und Martin Recke <martin@hollern.net>

Brief an die Gemeinde

Liebe Gemeinde!

Nachdem Sie im letzten Jahr schon eine Vorstellung von mir lesen konnten, schreibe ich diese Zeilen nach meiner offiziellen Einführung. Sie lesen jetzt also häufiger von mir 😉

Ich möchte mich auch an dieser Stelle ganz herzlich für die grandiose Begrüßung und das Willkommen in der Pfarrgemeinde bedanken. Ein besonderer Dank gilt allen, die sich rund um die Einführung, die Gestaltung des Gottesdienstes und des Empfangs gekümmert haben.

Nach wenigen Tagen im Amt und vor allem im Büro, kann ich noch gar nicht viel über das schreiben, was in den nächsten Wochen ansteht, dafür ist es noch zu früh und selbst der Beginn der Fastenzeit ist erst im März. Dazu und zu Ostern dann in der nächsten Kunde mehr.

Eine Sache fällt mir dann doch ein, wenn ich auf den Februar schaue. Wir wollen die neuen Ministranten in Heilig Geist aufnehmen. Wer ein wenig die Ohren gespitzt hat und meine Vorstellung in der Kunde gelesen hat, wird wissen, dass mir diese Gruppe sehr am Herzen liegt. Deshalb lade nicht nur zum Gottesdienst am 12.02. um 10.00 Uhr ein, sondern möchte den Blick auf das Dienen an sich lenken. Einander ‚dienlich‘ sein hört sich vielleicht etwas altmodisch an, trifft aber doch die Sache. Für mich heißt es, dass wir füreinander da sind, uns unterstützen und helfen – eben dienen. Im gegenseitigen Dienen schließen wir Gott selbst dann ganz automatisch mit ein. Im Dienst der Kinder und Jugendlichen am Altar dürfen wir uns diesen allgemeinen Auftrag immer wieder ins Gedächtnis rufen. Sie tun ihren Dienst speziell für Gott und stellvertretend für die Gemeinde. Das Dienen aber sollte jeder von uns auf dem Zettel haben.

In Erwartung vieler weiterer neuer Gesichter und Orte grüße ich Sie herzlich

Bunter Nachmittag – Ein Willkommen für alle – am Sonntag, 29. Januar

Zum ersten Mal in diesem Jahr laden wir zu einem Bunten Nachmittag – Ein Willkommen für alle – nach Heilig Geist ein. Wir treffen uns wie gehabt zum geselligen Miteinander zur Kaffeezeit am Sonntag, 29. Januar.

Von 15 bis 17 Uhr besteht jeweils die Gelegenheit zu Spiel, Basteln und Gesprächen. Neben Flüchtlingsfamilien steht der Mariensaal auch anderen Neuzugezogenen sowie allen Einheimischen offen, die an einer Begegnung interessiert sind. Wir freuen uns über weitere Mitstreiter!

Für die Vorbereitungsgruppe
Marianne Zimmer
Tel.: 0 41 41/6 59 15 68
Mail: komazimmer@gmx.de

Impressionen vom Bunten Nachmittag im Juni

Pfarrer Timm Keßler ins Amt eingeführt

Am heutigen Sonntag ist Timm Keßler als neuer Pfarrer von Heilig Geist in einem feierlichen Gottesdienst in sein Amt eingeführt worden. Einige Impressionen vom heutigen Tage.

> Ein Brief von Pfarrer Timm Keßler an seine neue Gemeinde

Fotos: Ralph-Ludwig Gehrke

Ein neues Jahr für Heilig Geist

Das Jahr 2017 beginnt für Heilig Geist mit einer großen Veränderung: Am kommenden Sonntag, 8. Januar, dem Fest Taufe des Herrn, wird Timm Keßler als unser neuer Pfarrer in sein Amt eingeführt. Der Einführungsgottesdienst beginnt um 15 Uhr in Heilig Geist, die gewohnte Sonntagsmesse um 10 Uhr entfällt.

Bereits in der jüngsten Ausgabe der KUNDE hat sich Pfarrer Keßler seiner künftigen Gemeinde vorgestellt:

Ich werde aufmerksam, mit offenen Augen und Ohren, durch die Gemeinde gehen, um mich zu orientieren. Es liegt sicherlich eine spannende Zeit vor uns, die es zu gestalten gilt. Daran möchte ich gerne mitarbeiten, ohne von vornherein alles in Frage zu stellen. Veränderungen sind schließlich nur dann angebracht, wenn sie uns als Heilig-Geist-Gemeinde in eine gute Zukunft führen. Ich scheue mich aber auch nicht, das Notwendige anzupacken. Dabei stehen die Menschen im Mittelpunkt und mit ihnen Gott, der immer mit uns im Dialog sein möchte. Ihn zu erfahren, wahrzunehmen und herauszufinden, was er mit jedem Einzelnen, aber auch mit der Kirche vorhat, ist spannend und herausfordernd. Auf diesen gemeinsamen Weg möchte ich mit Ihnen und Euch gehen.

Weiter lesen

Die Frage danach, was der Herr mit unserer Gemeinde vorhat, beschäftigt uns bereits seit dem Frühsommer. Dazu treffen wir uns alle vier Wochen zu einer Bibelwerkstatt, um mit der Heiligen Schrift ein Fundament für die Zukunft von Heilig Geist zu legen.

Wir setzen die Bibelarbeit fort am Montag, 2. Januar, um 19.30 Uhr in Heilig Geist. Jeder, dem die Zukunft von Heilig Geist am Herzen liegt, ist herzlich willkommen. Die weiteren Termine: 30. Januar und 27. Februar, ebenfalls um 19.30 Uhr in Heilig Geist. Für den Termin am 30. Januar hat auch Pfarrer Keßler zugesagt.

Ein frohes und gesegnetes Jahr 2017!

Martin Recke und Birgit Drath

Taufbewerber in unserer Gemeinde

Seit ca. 1 Jahr haben Flüchtlinge aus dem Iran und anderen Staaten des Nahen Ostens nach der Taufe gefragt.

Deshalb haben wir seit November 2015 eine „Einführung in das Christentum“ begonnen: teils in Heilig Geist (durch Pfr. Rauchfuß und Pfr. Laufköter), teils in Markus (durch Pastor Dieterich-Domröse); und zwar zweisprachig mit Über-setzer. Gleichzeitig wurden die Taufbewerber durch die Stadt Stade in die deut-sche Sprache eingeführt.

Die Taufbewerber sollen zu Weihnachten in den beiden Kirchen getauft werden. Bis zur Taufe soll nach der „Ordnung für den Katechumenat im Bistum Hildesheim“ erreicht sein:

  • Gute Kenntnis der Hl. Schrift
  • Einführung in die Liturgie der Kirche
  • Grundkenntnis des Christlichen Glaubens (Vater unser, 10 Gebote, Credo)
  • Ausrichtung des Lebens an christlichen Grundwerten
  • Vermittlung einer kirchlichen Beheimatung

Für Letzteres ist eine Katechumenatsgruppe von Gemeindemitgliedern vorgesehen, die die Taufbewerber auf ihrem Weg begleiten (z. B. als Taufpaten).

Wir bitten die Leser dieser Zeilen zu überlegen, ob sie diese Aufgabe übernehmen könnten, und laden sie herzlich ein, den neuen Christen zu helfen als Christ zu leben.

Für die Bewerbergruppe und ihre Begleiter

Oskar Rauchfuß und Eberhard Laufköter