Brief an die Gemeinde

Liebe Gemeinde,

Ich wünsche Ihnen auch auf diesem Weg noch ein frohes und gesegnetes Osterfest.

Die Osterwoche liegt hinter uns, wenn Sie die KUNDE in den Händen halten, aber die Osterzeit dauert noch an.

Es ist für mich immer eine Zeit des Begreifens. Was ist an den Kar- und Ostertagen tatsächlich passiert?

Mir geht es, auch während des Jahres, immer wieder wie den Jünger auf ihrem Weg nach Emmaus. „Begreift ihr denn nicht?“ – fragt Jesus die beiden. Erst im Erklären der Schrift und beim gemeinsamen Mahl erkennen sie ihn und begreifen.

Auch mein Begreifen und Verstehen beginnt immer wieder neu. Was mir schon mal klar war, bleibt nicht dauernd so eindeutig, es verändert sich und ich muss neu begreifen.

Dabei hilft mir, wie den Jüngern, der Austausch über das, was in meinem Leben passiert. So höre ich von Freunden, wie sie meine Lebens-situationen einschätzen. Das hilft mir, einen neuen Blick zu gewinnen und zu begreifen. Ich brauche solche Menschen, die wie Jesus mit mir gehen und mich begleiten – nur so kann ich Gott in meinem Leben besser verstehen lernen.

Die Osterzeit mit ihren Berichten vom Auferstandenen und der Apostel-geschichte leisten dabei einen wertvollen Dienst. Sie zu hören bestärkt mich, meinen Glauben zu teilen. Ich kann selbst zum Mitgehenden werden, der versucht, Lebenssituationen zu deuten, damit sie im Licht Gottes begreifbar werden.

Vielleicht erleben Sie in diesen Osterwochen ähnliche Weg-Geschichten, die Ihnen helfen oder in denen Sie helfen können. Jesus Christus geht mit Ihnen – manchmal sicherlich unbegreiflich, doch mit der Zeit hoffentlich immer mehr greifbar.

Herzliche Ostergrüße