Termine in Februar/ März

Hier finden Sie eine Übersicht über die Termine für den Februar und März.

Ökumenische Bibelwoche

Freut euch im Herrn! Und abermals sage ich: Freut euch!

Kaum ein Buch in der Bibel ist in einem so fröhlichen und harmonischen Grundton geschrieben. Kein Wunder, denn die Gemeinde in Philippi war Paulus‘ absolute Lieblingsgemeinde. Die vier Kapitel des Philipperbriefs, die Paulus den noch jungen Christen geschrieben hat, geben einen spannenden Einblick in das Leben der ersten christlichen Gemeinden, enthalten viele bekannte Sätze und offenbaren auch Persönliches von Paulus. – Grund genug, dass wir uns eine Woche lang mit dem Philipperbrief beschäftigen wollen.

In diesem Jahr präsentieren wir die ökumenische Bibelwoche in einer völlig neuen Form: Wir besuchen unterschiedliche Orte oder Gruppen, um dort Begegnungen mit der Bibel zu ermöglichen:

Den Beginn macht der Stand auf der Hochzeitsmesse am 10.02. im Stadeum, wo sich Menschen aufhalten, die vielleicht sonst nur selten mit der Bibel in Berührung kommen. Daraufhin öffnet am 13.02. „Kapitel 17“ in der Hökerstr. 17 für alle Interessierten seine Türen. Danach sind wir beim erweiterten Seniorenkreistreffen am 15.02. um 15 Uhr in der Johannisgemeinde. Und zum Abschluss der Woche lädt das Team des ökumenischen Frauenfrühstücks (auch die Männer!) am 16.02. um 11 Uhr in die Gemeinderäume von St. Josef in der Schiffertorsstraße ein.

Das Pastorenteam der ökumenischen Bibelaktion freut sich auf spannende ökumenische Begegnungen.

                                                                               Stefan Warnecke und Team


Pilgertreffen in Stade

Wir, Sigrid Strüber und Mechtild Feld, möchten gern in Stade ein Pilgertreffen organisieren: Ein Treffen für alle, die sich für das Thema Pilgern interessieren.

Zunächst soll es darum gehen, sich gegenseitig kennen zu lernen, zu hören, ob und wann schon gepilgert wurde und ob  etwas angedacht ist.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, seid herzlich willkommen zum ersten Pilgertreffen, dem hoffentlich noch viele folgen werden.

Wann:  22. Februar,   19.00 Uhr

Wo: Gemeindehaus der Ev.-luth. Johannisgemeinde Stade, Sandersweg 69

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Rückfragen an Sigrid Strüber unter 0170/4020882


Weltgebetstag aus Slowenien   – Freitag, 1. März

Slowenien spielt eine interessante Rolle in Europa:

Der jungen Demokratie mit kommunistischem Erbe

fällt es leicht, Mittlerin zwischen Ost und West, Nord und Süd zu sein, schließlich ist das Land schon lange Knotenpunkt internationaler Wanderungs- und Handelsströme.

Christinnen aus Slowenien haben den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2019 verfasst. Seine zentrale Bibelstelle ist das Gleichnis vom Festmahl (Lk14,13-24). Wir sind eingeladen, uns mit allen Menschen rund um den Globus an einen Tisch zu setzen und Platz zu machen, besonders für die, die niemand „auf dem Schirm hat“. Die Frauen aus Slowenien rufen uns zu: „Kommt, alles ist bereit!“


Gregorianik-Projekt in der Fastenzeit

Wir feiern ein kleines Jubiläum! Zum 10. Mal treffen wir uns zum Gregorianikprojekt. Wie gewohnt werden wir auch diesmal ein paar leichte Gesänge einüben und ihre Hintergründe betrachten. Neu wird sein, dass wir gemeinsam einen Teil der Fastenzeit begehen werden und so die Möglichkeit haben, über die Gregorianik tiefer in den spirituellen Geist dieser Wochen vorzudringen.

Wir treffen uns diesmal mittwochs jeweils um 19 Uhr:

Am 6. März in der Johanniskirche (Sandersweg 69) zum ökume-nischen Aschermittwochs-Gottesdienst und anschließendem Singen, und dann am 13., 20., 27. März und 4. April (in St. Josef, Schiffertorsstraße 17).

Die Treffen sollen 90 Minuten dauern. Die Teilnahme ist kostenlos und steht Christen aller Konfessionen und auch Menschen ohne Kirchen-mitgliedschaft offen. Anmeldungen und Nachfragen an:

swarnecke@bbs3stade.de, oder telefonisch unter 04141 9839682.

Ich freue mich auf eine hoffentlich segensreiche Fastenzeit mit ihnen!

Pastor Stefan Warnecke


Familienwochenende   22. -24. März 2019 auf Schloss Dreilützow

„Mache dich frei von den Dingen und Lebensgewohnheiten, die dich un-frei machen!“ Und wenn ich mich freimache von dem, was mich einengt, dann werde ich vielleicht frei für anderes, frei für das Wichtige: für Gott, für die Menschen um mich herum, für einen neuen Blick auf mein Leben.

Informationen und Anmeldezettel liegen aus.