Ökumenische Friedensandachten 2016: „Kriegsspuren“

In diesem Jahr geht es in den täglichen
Friedensandachten um die Ursache dafür,
dass so viele Menschen ihre Heimat verlassen:

Es geht um Krieg.

Krieg hinterlässt Spuren an einstmals blühenden Städten, an uralten Zeugnissen der Vergangenheit und natürlich an den Menschen. Sie sind es, die für die militärischen Auseinander-setzungen den höchsten Preis zahlen. Sie müssen nicht nur mit den körperlichen Wunden, sondern auch den seelischen Verletzungen weiterleben.

Sie alle sind täglich vom 7. – 15. November in die Cosmae-Kirche eingeladen, um gemeinsam eine halbe Stunde lang über Kriegs-folgen nachzudenken, zu beten und zu singen – jeweils um 18 Uhr.
Den Abschluss bildet der Buß- und Bettagsgottesdienst am 16. November, ebenfalls um 18.00 Uhr in St. Cosmae.

Wieder gestalten Vertreter der Stader Kirchengemeinden diese Andachtsreihe.